Friedhof

 

Kirchliche Friedhöfe sind etwas Besonderes
Kirchliche Friedhöfe sind Orte nicht nur der Trauer, sondern des Trostes, der Erinnerung und Begegnung.
Wer mit dem Tod eines/r Angehörigen konfrontiert wird, hat viele Fragen in praktischer Hinsicht und zur Begrenztheit seines eigenen Lebens. Bei diesen wichtigen Fragen, die oft verdrängt und beiseite geschoben werden, möchten wir Ihnen als Kirche zur Seite stehen und Sie begleiten.

Die Kirche hat es seit jeher als ihre Aufgabe gesehen, Menschen in ihrer Not nicht alleine zu lassen und für Begleitung und Bestattung zu sorgen. Alle Menschen, unabhängig davon, ob sie Mitglied der Kirche sind oder nicht, sollen in Würde bestattet und die Angehörigen unterstützt und getröstet werden. Daher betreibt und gestaltet die Kirche den Friedhof und möchte darin zeigen, dass wir die Toten nicht vergessen, sondern mit ihnen in der Hoffnung auf ein ewiges Leben verbunden bleiben.

Auf dem Friedhof begegnen sich Menschen, die eine vergleichbare Lebenssituation verbindet. Diese Begegnungen können den Hinterbliebenen Trost spenden und den Weg zurück ins Leben erleichtern.

Der Friedhof ist Zeuge unserer lokalen Geschichte. Ein Spaziergang vorbei an namentlichen Grabstätten weckt Erinnerungen und spiegelt die kulturelle Entwicklung unserer Wohnorte wider.

Das Gedenken hat viele Gesichter

Der Friedhof in Kirchbarkau bietet eine Vielfalt von Bestattungsmöglichkeiten. Die persönliche Beratung durch die Friedhofsverwaltung sollte nicht erst beim Eintritt eines Sterbefalles erfolgen. Die Erfahrung lehrt, dass oftmals aus Zeitmangel bei einem Trauerfall die diesbezügliche Beratung zu kurz kommt und dadurch unüberlegte oder gar falsche Entscheidungen getroffen werden.

Bildnachweise: